24 / 05
2017

Der LEICHTIGKEITS-INDEX von Profile+

München, 7. Mai 2017. Jan ist ein ausgezeichneter Senior Projektleiter bei einem Zulieferer der Automobilindustrie. Er wurde vor fast 2 Jahren abgeworben. In dieser Zeit hat er viele Erfolge für seinen Arbeitgeber erzielen können. Und doch: Jan hat vor einer Woche gekündigt!

Was ist passiert? Warum kündigt ein erfolgreicher Mitarbeiter. Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle. Die Frage lautet jedoch: Lassen sich solche Kündigungen im Vorfeld erkennen?

In Profile+ haben wir hierfür ein Feature integriert: Den LEICHTIGKEITS-INDEX.

Dieser Index ist ein Indikator wie leicht oder wie schwer für jemanden die Arbeit ist. Häufig hat man der Schwere einer Arbeit nach den Kompetenzen gemessen. Der LEICHTIGKEITS-INDEX geht hier deutlich weiter und ermittelt auch das Matching zwischen den Motivations-, Unternehmens- und Umfeldprofilen.

Dieser Index ist in drei Zonen aufgeteilt: Grün (ab 80%), Gelb und Rot (unterhalb 20%).

Anhand des LEICHTIGKEITS-INDEX erkennt die Personalabteilung in welcher Phase sich ein Mitarbeiter / in befindet. Verfügt ein Mitarbeiter / in einen Wert von 80% oder höher, ist er / sie ein Kandidat für eine Beförderung; befindet sich jemand jedoch in der roten Zone, ist ein beherztes Eingreifen erforderlich. Ansonsten sind Kündigungen bzw. Krankheitsfälle oder gar Burnout die Folgen.

Dieser Index ist die softwaretechnische Umsetzung des Konzeptes Arbeit 6.0, was wiederum die Weiterentwicklung des wissenschaftlichen Ansatzes von Prof. Lutz von Rosenstiel darstellt.

Den LEICHTIGKEITS-INDEX werden wir in der HR-Roadshow am 24. Mai in München vorstellen sowie auf dem Online Personal Kongress 2017 am 13. Juni.

Sie wollen wissen, wie LEICHTIGKEITS-INDEX genau funktioniert? Dann testen Sie noch heute Profile+ 30 Tage kostenlos.

Profile+ testen

Produktbeschreibung

Ergebnisdarstellung

Lizenzen